Die Wappen der Familie Gegenbauer

In der Geschichte der Familie tauchen drei Wappen auf: 

ABBILDUNG FOLGT

Das 'Adlerwappen' und das 'Löwenwappen' finden sich als Decken- und Wandgemälde in Gebäuden im Schwabenland wieder welche sich seit Jahrhunderten im Besitz von Familienmitglieder befinden. Alle drei Wappen (auch das Fuldaer Wappen) finden sich auf diversen Gegenständen wieder, wie z. B. Siegelringe, Porzellantassen, Postkarten und Grabsteine.

Das Löwenwappen wird für das ältere der Wappen gehalten. Es wurde als Sigelwappen nicht nur nachweislich von Dr. jur. Willibald Gegenbaur (1620-1658) und seinem Neffen Johann Jakob (1710-1766) verwendet sondern, vermutlich bereits auch von seinem Vater Matthäus (1594-1702) als Landesschreiber, Amtsvogt, bzw. als (Gerichts-)Amann.

Für die Österreichische Linie ist, wenn überhaupt, nur das ältere, das Löwenwappen, interessant, falls es dieses schon gegeben hat als es zu einer Trennung der Linien kam. Das Fuldaer-Wappen bezieht sich ja nur auf die Nachkommen aus der Stadt Fulda und zum Adlerwirten Matthäus, wenn sich das Adlerwappen tatsächlich vom 'Wirtshausschild' ableitet, besteht keine Nachkommensbeziehung aus der sich ein heraldischer Anspruch ableiten ließe.  So bleibt nur das Löwenwappen. 



Ich möchte mich hier bei Frau Anneliese Gegenbauer für die Hilfe bei der Erarbeitung dieses Themas bedanken.